Weltrekord 2013

Wel­trekord auf dem Bodensee

Am 06. Juli 2013 war es endlich soweit.

Der Extrem­sportler Ingo-Kai Schof­fer stellte in einem drama­tis­chen Kampf mit den Naturge­wal­ten und Fis­ch­er­net­zen einen neuen Wel­trekord auf dem Bodensee im Kanu­bike, einem als Liege­fahrrad konzip­ierten Tret­boot, auf.

Mit Muskelkraft zum Weltrekord !!!

Im zweiten Anlauf schaffte es Ingo-Kai Schof­fer: 120 Kilo­me­ter in 18,5 Stun­den mit dem Kanubike.

Begleitet wurde Ingo-Kai Schof­fer von der DLRG aus Bod­man und Allensbach.

Nach­dem sein erster Ver­such auf­grund von Wet­terkapri­olen (starke Wellen und schlechtes Wet­ter) bere­its nach 5 Stun­den und 36 km abge­brochen wer­den musste, hat es dann beim zweiten Ver­such geklappt: Der neuen Rekord steht nun bei 120 Kilo­me­ter in 18,5 Stun­den mit dem Kanubike.

Ursprünglich hatte sich der Esslinger Extrem­sportler zwar mehr vorgenom­men, doch ein Fis­ch­er­netz machten ihm einen Strich durch die Rech­nung, den­noch auch die Dis­tanz von 120,2 km in 18,5 Stun­den reicht Ingo-Kai Schof­fer für die Best­marke und somit für einen Ein­trag ins Gunisess­buch der Rekorde.

Die Bedin­gun­gen waren optimal”

Mit­ten in der Nacht machte sich Ingo-Kai Schof­fer auf den Weg, um den beste­hen­den Rekord des Öster­re­ich­ers Johan Kilzer anzu­greifen. Es galt mehr als 118 km in 24 Stun­den und 30 Minuten zu fahren.

Sein Ziel 146 Kilo­me­ter in 24 Stunden.

Vom Gondele­hafen in Kon­stanz startete er in der Nacht vom 05.07. auf den 06.07.2013 zu seiner Wel­treko­rd­tour. Begleitet wurde der Extrem­sportler die gesamte Zeit von einem Begleit­boot des DLRG aus Allens­bach und Bod­man. Sein Ziel war mit seinem Hochleis­tungstret­boot und reiner Muskelkraft so weit wie möglich inner­halb von 24 Stun­den zu kom­men. “Die Bedin­gun­gen waren opti­mal”, sagte er im Gespräch mit dem SÜDKURIER. Das Wasser sei flach gewe­sen. Anders als bei seinem gescheit­erten ersten Ver­such, als der See rau war. Eine Dis­tanz von 146 Kilo­me­ter inner­halb von 24 Stun­den hatte er sich vorgenommen.

Lei­der kam es anders als erwartet!

Ein Fis­ch­er­netz riss ihn vom Kanubike.

Doch es kam etwas dazwis­chen. Vor Friedrichshafen hat sich der Antrieb seines Kanu-Bikes in ein Fis­ch­er­netz ver­fan­gen und ihn vom Boot geris­sen. Die Schwimmweste habe ihn glück­licher­weise über Wasser gehal­ten, erk­lärte Ingo-Kai Schof­fer später den Pres­sev­ertretern. Daraufhin hat er den Antrieb vom Netz befreit, musste aber wegen der ver­lore­nen Zeit seinen Plan und seine Route ändern.

route2013

Bildquelle: Bodensee.de

Diese führte ihn zurück nach Bod­man und nach Kon­stanz, dann weiter in Rich­tung Roman­shorn. Unter dem Strich schaffte es der Esslinger auf eine Dis­tanz von 120,2 Kilo­me­ter in 18,5 Stun­den. Der Öster­re­icher Johann Kilzer hatte es mit einer ähn­lichen Art von Tret­boot, bei der auch noch Arme mitar­beit­eten, auf 118 Kilo­me­ter in 24,5 Stun­den geschafft. Somit – sechs Stun­den schneller und größere Strecke – hat Schof­fer den Rekord eingestellt. Neu­trale Zeu­gen kön­nten dies bestäti­gen, was zu einer Ein­tra­gung ins Guinness-Buch der Reko­rde reiche, erk­lärte der Extrem­sportler. Trotz des Kraftakts: Muskelkater spüre er nicht, sagte er am Tag danach.

 

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS


WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera